Schlagwort-Archive: Konverter

SML to S0 Konverter mit OLED-Display und MQQT

Technische Beschreibung SML to S0 Konverter
Technische Beschreibung SML to S0 Konverter

Der Source Code zu diesem Projekt kann in meinem Web Shop erworben werden.

Allgemeines

Die Aufgabe f├╝r dieses Projekt bestand darin, die ├ťberschussleistung einer Solaranlage f├╝r den Betrieb diverser Verbraucher mit S0-Schnittstelle bereit zu stellen.
In diesem speziellen Fall handelte es sich um eine W├Ąrmepumpe, die ├╝ber eine S0 ÔÇô Schnittstelle die ├ťberschussleistung auswerten kann und bei einer definierten ├ťberschussleistung diese Energie nutzt um W├Ąrme zu erzeugen.
So entstand dieses Projekt, dass SML – Z├Ąhlerdaten ├╝ber die Infrarotschnittstelle der Messstelle einlesen und diese Werte ├╝ber einen Optokoppler als S0 ÔÇô Pulssignal ausgegeben kann. Im weiteren erlauf des Projekts, wurde eine MQTT- Kommunikation sowie eine OLED-Displayanzeige hinzugef├╝gt, um die ausgelesenen Werte anzuzeigen.

Im Webinterface des Moduls werden die Werte angezeugt und k├Ânnen dort auch konfiguriert werden. Es ist ebenfalls m├Âglich den Z├Ąhler Pin Code zu speichern und bei bedarf zum Z├Ąhler zu ├╝bertragen, vorrausgesetzt der vorhandene Z├Ąhler und der verwendete IR-Schreib- Lesekopf unterst├╝tzen dies. Es ist auch m├Âglich ein Relais auf einen Schwellwert zu konfigurieren um beim erreichen einen Schaltvorgang durchzuf├╝hren.

Als Mikrokontroller wurde ein Wemos D1 mini Modul mit einem ESP8266 verwendet. Hier├╝ber werden die Daten der IR-Schnittstelle eingelesen und das als S0-Signal ausgegeben.

Der Zugriff auf das integrierte Webinterface erfolgt Passwortgesch├╝tzt ├╝ber das lokale WIFI-Netzwerk, kann aber auch autark ├╝ber einen lokalen Access Point des Moduls erfolgen.

Wichtiger Hinweis:
Beim modernen Smartmetern werden die Daten ├╝ber ein standardisiertes SML-Protokoll ├╝bertragen. Leider werden von verschiedenen Herstellern zuweilen unterschiedliche ├ťbertragung Einstellungen verwendet. Auch die SML Protokolle k├Ânnen unterschiedliche Dateninhalte aufweisen. Deshalb kann es notwendig sein, dass die Daten mit der vorliegenden Programmierung nicht ausgelesen werden k├Ânnen und Anpassungen in der Firmware notwendig sind.
Hierf├╝r sind verschieden Debug Optionen in die Firmware integriert, die ├╝ber entsprechende Include Anweisungen aktiviert werden. Somit ist leicht m├Âglich das Protokoll ├╝ber den seriellen Monitor auszugeben, zu analysieren und das Programm entsprechend anzupassen!

Key Features

  • TTL IR-Lesekopf zur Erfassung von SML-Z├Ąhlerdaten
  • ├ťbertragung der Z├Ąhler PIN mit IR- Schreib- Lesekopf
  • Auswahl des ├╝ber S0 zu ├╝bertragenden Wertes
  • S0 – Pulsausgang potentialfrei ├╝ber Optokoppler
  • OLED-Display I2C
  • MQTT Anbindung
  • Freie Skalierung der erfassten Z├Ąhlerwerte
  • Innovativer Mikrokontroller ESP8266 mit 4 MB Flash
  • Kompakte Bauform und leichte Montage
  • WIFI-Manager, Landing Portal
  • Stand Alone Betrieb ├╝ber lokalen WIFI-Access Point
  • Integrierter Web-Server
  • OTA-Firmware Update

Schaltplan

Mitsubishi Profibus POE Konverter f├╝r konsistente Daten├╝bertragung

Mitsubishi Profibus POE Konverter Software
Mitsubishi Profibus POE Konverter Software

Ihre pers├Ânliche Softwarelizenz erhalten Sie ├╝ber diesen Link in unserem Shop

Allgemeines:

Wird f├╝r eine Mitsubishi SPS ein Profibus Projekt mit dem GX-Developer oder GX-Works erstellt und werden die Optionen:

  • Slave-Spezifischer Transfer
  • Kopieranweisung
  • Nur Datenaustausch

benutzt, kann die Profibus Konfiguration auch ohne einen RESET an der SPS ge├Ąndert oder erweitert werden.

Manchen Slaves verlangen Daten Konsistenz, die mit der automatisch generierten POE aus dem GX Developer oder aus GX-Works und den darin enthaltenen Kopieranweisungen FROM_M und TO_M jedoch nicht sichergestellt werden k├Ânnen.

Um dies sicher zu stellen m├╝ssen, die FROM_M und TO_M Anweisungen durch sogenannte BMOV Anweisungen ersetzt werden.

Um dies schnell und vor allem fehlerfrei zu gew├Ąhrleisten, wurde dieses Tool entwickelt. Neben dem Austauschen dieser Befehle, wir der Syntax und die Schreibweise der Kopfadresse sowie die BMOV Anweisung Hexadezimal angegeben und angepasst.

 Kurzbeschreibung:

Erfordert an einem Profibusstrang mindestens ein Teilnehmer Datenkonsistenz, sollte die gesamte POE von FROM_M und TO_M Anweisungen auf BMOV Anweisungen umgestellt werden.

Es gibt zwei M├Âglichkeiten eine Konvertierung vor zu nehmen:

Im einfachsten Fall kann man aus der zu konvertierenden Profibus POE direkt die entsprechenden Netzwerke markieren und anschlie├čend mit CTRL-C oder CTRL-X in die Zwischenablage kopieren bzw. ausschneiden.

Der Inhalt der Zwischenablage wird nun in die leere TextBox Quelldatei mit CTRL-V eingef├╝gt. Um eine leere TextBox zu erhalten, w├Ąhlen sie in der Men├╝leiste den Eintrag Datei und Neu aus. Nach dem einf├╝gen der Zwichenablage kann mit der Konvertierung begonnen werden, w├Ąhlen sie hierf├╝r in der Men├╝leiste den Eintrag Bearbeiten und Konvertieren aus.

Das Ergebnis der Konvertierung wird in der Rechten TextBox dargestellt, ├╝berpr├╝fen sie in der Statusbar am unteren Rand der Anwendung ob hierbei Fehler aufgetreten sind. In Fehlerfall wird ein Hinweis auf die Art des Fehlers und die Position angezeigt, der Cursor wird automatisch in der entsprechenden Zeile der linken TextBox platziert.

Wurde die Konvertierung erfolgreich abgeschlossen, kann der Inhalt der rechten TextBox markiert und in die Zwischenablage kopiert werden und anschlie├čen wieder in die POE eingef├╝gt werden.

Das aktive Fenster wird durch anklicken aktivier, dies wird durch eine andre Hintergrundfarbe dargestellt (├╝blicherweise mit der Farbe Wei├č).

In der Toolbar der Applikation sind neben den ├╝blichen Schaltern Datei Neu, Speichern und ├Âffne, noch weitere vorhanden. Sie dienen zum kopieren und einf├╝gen der Daten in der Zwischenablage. Die Besonderheit dieser Schalter, sie wirken immer im aktiven Fenster. wird der Taster kopieren bet├Ątigt, wird der gesamte Inhalt der aktiven TextBox zuerst markiert und dann in die Zwichenablage kopiert. So das mit einem Tastendruck die Daten aus der TextBox Zieldatei in die Zwischenablage ├╝bernommen werden k├Ânnen. Beim Einf├╝gen ├╝ber den Toolbutton wird der vorhandene Inhalt der aktiven TextBox gel├Âscht und durch den in der Zwischenablage ersetzt.

Die zweite M├Âglichkeit Daten in die Applikation zu laden, erfolgt ├╝ber das Men├╝ Datei ├Âffnen. Hier k├Ânnen exportierte *.asc Dateien eingelesen und anschlie├čend konvertieren werden. Die Vorgehensweise ist derselben wie bereits weiter oben beschrieben.

Mit dem Laden einer *.asc Datei werden die beiden Textboxen wie bei Datei neu erst einmal gel├Âscht, bevor die neuen Daten geladen werden.

Nach einer erfolgreichen Konvertierung k├Ânnen die erzeugten Zieldaten mit Datei speichern wieder als *.asc Datei gespeichert werden. Zum Speichern wird an den urspr├╝nglichen Dateinamen ein _new.asc angeh├Ąngt um eine Unterscheidung gew├Ąhrleisten zu k├Ânnen.